Elektronische Kommunikationshilfen für Unterstützte Kommunikation

Wir schaffen Verständnis. Die Versorgung mit einer elektronischen Kommunikationshilfe gehört zum unmittelbaren Behinderungsausgleich und Krankenkassen müssen daher die Kosten dafür übernehmen.

Unterstützte Kommunikation (abgekürzt UK) ist die deutsche Bezeichnung für das internationale Fachgebiet Augmentative and Alternative Communication (AAC). Wörtlich übersetzt bedeutet der englische Fachausdruck „ergänzende und ersetzende Kommunikation“, womit alle Kommunikationsformen gemeint sind, die fehlende Lautsprache ergänzen (augmentative) oder ersetzen (alternative). Unterstützte Kommunikation ist somit der Oberbegriff für alle pädagogischen oder therapeutischen Maßnahmen zur Erweiterung der kommunikativen Möglichkeiten von Menschen, die nicht oder kaum über Lautsprache verfügen.

Konnex 9
Konnex 9

Elektronische Kommunikationshilfen sind Geräte, die Eingaben (über die Tastatur oder über andere Eingabegeräte) in Lautsprache oder Schriftsprache verwandeln.
Man unterscheidet zwischen stationären und mobilen elektronischen Kommunikationshilfen. Stationäre Systeme bestehen aus einem PC mit Kommunikationssoftware und ggf. mit angepassten Eingabemöglichkeiten (z. B. Touchscreen, Fußmaus, Kopfzeiger, alternatives Keyboard). Bei den tragbaren Systemen unterscheidet man zwischen Geräten, die eigens als Sprachausgabegeräte für Menschen mit Behinderung entwickelt wurden, und zwischen als Sprachausgabegerät umgerüsteten Tablets. (mit Material von Wikipedia)

to signify kümmert sich um die Bedürfnisse von Menschen mit eingeschränkten Kommunikationsmöglichkeiten. Gemeinsam finden wir eine individuell angepasste Lösung und helfen dabei, den Alltag wieder angenehmer zu gestalten. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns, alle Möglichkeiten dazu finden Sie unter “Kontakt“.